Jul 05 2009

Profilbild von mt

GPS Datenlogger Columbus V-900

Abgelegt 22:27 unter Zubehör

GPS Datenlogger werden von Fotografen unterwegs gerne zur Erfassung der Aufnahmepositionen von Bildern eingesetzt. Nicht jeder Datenlogger eignet sich dafür gleichermaßen. Bei meinen Marktbeobachtungen ist mir ein interessanter Vertreter dieser Gattung begegnet.

In meiner Ausstattung befindet sich seit Jahren der GPS Datenlogger [post=“50″ text=“Wintec WBT-201″] mit dessen Leistung ich hoch zufrieden bin. Für eine längere Reise meiner Eltern stellte sich aber die Anforderung, mindestens 11 Tage kontinuierlich Daten aufzeichnen können. Eine Zwischenauswertung würde während dieser Zeit nicht möglich sein. Da der Speicher des [post=“50″ text=“Wintec WBT-201″] bei der zurück zu legenden Strecke maximal 3 Tage schaffen würde, musste eine Alternative gefunden werden.

Seit einiger Zeit wird von der Firma Columbus GPS Vertrieb Deutschland das GPS Gerät „Columbus V-900“ auf dem deutschen Markt vertrieben. Das knapp 10 Millimeter dünne Gehäuse zeigt sich mit einer polierten Metallfläche unten und in Klavierlackoptik oben, sehr edel und erinnert ein wenig an die Geräte von Apple (iPod). Das entscheidende Argument war jedoch die Möglichkeit das Gerät mit einer Micro-SD Karte bis 2 GB zu betreiben. Damit ist die Aufzeichnung von fast 25 Millionen Wegpunkten möglich (etwa 280 Tage). Der eingebaute Akku soll dabei etwa 24 Stunden durch halten.

Nun hat das Gerät den erwähnten 11 Tage Test hinter sich und damit ist die Zeit der Auswertung gekommen. Während der Aufzeichnung ist eine Datenmenge von knapp 40 MB zusammen gekommen. Auf der verwendeten 2 GB Speicherkarte war also noch „genügend Luft“. Die Aufzeichnung der Wegstrecke erfolgt als kommagetrennte Liste (CSV) und kann deshalb nicht ohne weitere Nachbearbeitung in GPS Anwendungen verwendet werden. Spätestens hier kommt die mitgelieferte Software „TimeAlbum“ zum Einsatz.

TimeAlbum ist eine Java Anwendung und kann deshalb ohne Installation direkt auf Windows, Mac oder Linuxrechnern ausgeführt werden. Voraussetzung ist lediglich eine bereits installierte Java Laufzeitumgebung. Diese kann unter http://www.java.com herunter geladen und installiert werden. Die englische Software ist übersichtlich aber spartanisch gehalten. Sie bietet die Möglichkeit Bilder oder aufgezeichnete Sprachnotizen mit der aufgezeichneten Wegstrecke zu verknüpfen und dann für Google Earth zu exportieren. Darüber hinaus ist ein Export der Daten im NMEA Format möglich. Leider kann der Export jedoch immer nur für eine geladene CSV Datei erfolgen. Da das Gerät nach jedem Aus- bzw. Einschaltvorgang eine neue Datei anlegt, ist es ohne weitere Nachbearbeitung nicht möglich eine längere Wegstrecke zu exportieren.

Zum Verknüpfen der Wegstrecke mit den aufgenommenen Bildern habe ich die kostenlose Software [post=“82″ text=“GeoSetter“] in Verbindung mit den exportierten NMEA Daten verwendet. Damit ließ sich der maximale Funktionsumfang nutzen. Vor dem Hintergrund der gewonnenen Eindrücke des Gerätes möchte ich einen kleinen Vergleich der beiden Systeme anstellen:

Gegenüberstellung Columbus V-900 <=> Wintec WBT-201

Columbus V-900

  • Pro:
    • Sprachaufzeichnung
    • Sehr große Datenkapazität (bis 2 GB)
    • Wechselbarer Datenträger
    • Lange Akkulaufzeit
  • Contra:
    • Akku nicht wechselbar
    • Zum Auslesen der Daten muss die Speicherkarte entnommen und mit einem Kartenleser eingelesen werden
    • Spartanische Software
    • Sehr begrenzte Konfigurationsmöglichkeiten
    • Bluetooth erst nach 15 Minuten Betriebszeit zu deaktivieren

Wintec WBT-201

  • Pro:
    • Gute Anpassung an Anwendung durch detaillierte Konfigurierbarkeit
    • Wechselbarer Akku
    • Einsatz als GPS Empfänger für Navigation
    • Software für mobile Endgeräte und Spezialanwendungen
  • Contra:
    • Limitierter Speicher
    • Geringere Akkulaufzeit

Fazit

Gemeinsam ist beiden Geräten eine sehr gute Empfangsleistung auch bei eingeschränkter Sicht zu den Satelliten. Das durchschlagende Argument für den Columbus V-900 ist seine Aufzeichnungskapazität. Seine Schwächen liegen vor allem in der Software. Während der Designpreis deutlich an den Columbus geht, punktet der Wintec mit seiner Kompatibilität und der guten Software für Windows, Mac, Linux und einige Mobile Plattformen.

Weitere Informationen

6 Kommentare

6 Kommentare to “GPS Datenlogger Columbus V-900”

  1. Andrewam 31. Juli 2009 um 09:50 1

    Hi,

    I just came across your site as I’m looking at how best to use the Wintec 201 in my workflow. I notice that you are also using lightroom as I am. Could you tell me your workflow when tagging pictures. I’m travelling to iceland next week so want to practise tagging as soon as possible so i get my process in place before I go.

    Thanks,

    Andy

  2. mtam 31. Juli 2009 um 21:11 2

    Hi Andrew,

    I’m using Lightroom to import my pictures (RAW-Format) from the camera and converting to Adobes DNG format. Afterwards I’m saving the Tags from Lightroom to the DNG metadata (Ctrl+S). The next step is to geotag the DNGs. For this I’m using the freeware Geosetter. When all information’s are saved to the file metadata, you can import the location data into Lightroom by Menu option „Read metadata from file“. Unfortunately there is no direct implementation for geotagging in Lightroom.

    Markus

    __________________
    Hallo Andrew,

    Ich benutze Lightroom um meine Bilder (RAW-Format) von der Kamera zu importieren und dabei in’s DNG Format zu konvertieren. Danach speichere ich die Stichwortinformationen von Lightroom zurück in die DNG Metadaten (Strg+S). Im nächsten Schritt versehe ich die DNG-Dateien mit den Geoinformationen. Für diesen Zweck verwende ich die kostenlose Software Geosetter. Wenn die Daten in den Dateien gespeichert sind, kannst Du diese wieder in Lightroom mit der Menüoption „Metadaten aus Datei lesen“ importieren. Leider gibt es keinen direkten Weg für das Geotagging in Lightroom.

    Markus

  3. Marcoam 2. August 2009 um 09:22 3

    Hallo, kann man den Columbus V-900 auch in der Schweiz beziehen? Danke

  4. Helmutam 10. August 2009 um 11:04 4

    Hallo,
    super Vergleich. Es ist immer schwer sich für ein Produkt zu entscheiden, wenn der Verkäufer seines „als das Beste“ anpreißt.
    Jedoch wollte ich fragen, wieso der Wintec „nur für 3 Tage“ Speicherkapazität hat. In der Beschreibung für Wintec steht, das man das Logintervall selber definieren kann. Angenommen pro 10 Sekunden ein Log, wäre das auch ca. 15 Tage. Oder habe ich da einen Denkfehler?
    Welches ist das „geeignetere“ Teil, wenn man lediglich die zurückgelegten Routen sich anzeigen lassen möchte?
    Danke und nochmals: super Seite.

    Gruß Helmut

  5. Katrinaam 2. September 2009 um 01:53 5

    Beide Empfänger können für „Einsatz als GPS Empfänger für Navigation“ genutzt werden. Übrigens gibt es für den Columbus V-900 eine neue Softwareversion die auf Linux, Mac und Windows läuft. Habe gerade mit dem Vertrieb in Berlin telefoniert und mir wurde gesagt das es auch bald ein Nikon GPS der auf den Blitzschuh kommt geben wird. Nur so mal als Info vielleicht für einen neuen Bericht. Gruß

  6. Saschaam 17. Juni 2011 um 15:45 6

    Einmal Wintec und nie wieder! der WBT-201 befand sich ebenfalls mal in meinen Besitz. Mit seiner Empfangsleistung war ich sehr zufrieden, doch nach einem Jahr war alle 3 Monate sein Bluetooth-Modul defekt. Heute gibt es ja bereits einen Nachfolger der WBT-202 welcher von mir allerdings aus dem oben genannten Grund nicht gekauft wurde, ich habe mir den Columbus V-900 gekauft. Mit diesem bin ich sehr zufrieden: gute Empfangsleistung, Software auch für Mac, MicroSD-Slot. Des weiterem können jetzt auch zu den für OSM gesammelten Poi´s Sprachnotizen gemacht werden.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben